Zum Inhalt springen

Tag 5 | Hintergrund der Station

Tiere des Himmels und der Erde 

Die biologische Definition von „Tier“ wird wie folgt beschrieben: Eine vielzellige Lebensform, die im Gegensatz zu beispielsweise Pilzen Stoff- und Energiewechsel betreibt. Die Tiere bilden innerhalb der irdischen Lebensformen ein eigenes Reich, die sogenannte Animalia.

Religiös betrachtet hat Gott die Tiere geschaffen. Haustiere leisten vielen Menschen Gesellschaft, wofür die meisten sehr dankbar sind und verbringen mit ihnen einen Teil ihres Lebens. Auch in der Bibel spielen Tiere eine Rolle. Eine Übersicht über die in etwa 130 Tierarten, die in der Bibel vorkommen, findest Du hier:  www.wikipedia.org/wiki/Tiere_in_der_Bibel

Auch in der bildhaften Sprache der Bibel kommen Tiere vor: So gibt es Bibelstellen, in denen Jesus als Hirte beschrieben wird und wir Menschen als Schafe, die eingeladen sind, ihm vertrauensvoll zu folgen. Menschen aller Zeiten beschäftigt auch die Frage, ob Tiere so wie Menschen eine Seele haben. Eine eindeutige und unstrittige Antwort gibt es da noch nicht. Manche Menschen gehen diese Frage eher intuitiv an. Sie meinen, die Seele eines Tieres erspüren zu können. So schauen sie beispielsweise ihrer Katze oder ihrem Hund in die Augen und glauben, dort in der Lebendigkeit des Tieres auch seine Seele zu erblicken.

  • Gott schenkt uns die Haustiere, um uns Gesellschaft zu leisten und mit uns einen Teil des Lebens zu verbringen
  • Gott schenkt uns die Nutztiere, um uns bei der Arbeit zu helfen und Menschen und Dinge zu transportieren
  • Gott schenkt uns den Leib der Tiere als Nahrung, die uns Energie schenkt

Platzhalter für YouTube Video. Klicken um das Video anzuzeigen. -

Ein etwas anderes Memory

Finde die passenden Paare – Das Spielprinzip kennt sicher jeder. Nur in diesem Fall haben wir es erschwert.

Die passenden Paare sind nicht die gleichen Bilder, sondern Tiere und ihre besonderen Fähigkeiten oder Eigenschaften, wie z.B. der Hund - der Hund als Blindenhund, usw.