Zum Inhalt springen

Tag 4 | Hintergrund der Station

Sonne, Mond und Sterne

Unter Universum oder Kosmos versteht man die Gesamtheit von Raum und Zeit und aller darin enthaltenen Materie und Energie. Das beobachtbare Universum beschränkt sich hingegen auf die vorgefundene Anordnung aller Materie und Energie, angefangen bei den elementaren Teilchen bis hin zu den großräumigen Strukturen wie Galaxien und Galaxienhaufen. Unter einem Stern versteht man in der Wissenschaft einen selbstleuchtenden Himmelskörper, der aus sehr heißem Gas und Plasma besteht. Dazu gehört auch die Sonne.

Religiös betrachtet entspringt das Universum aus der Liebe Gottes, es ist Gottes Schöpfung. Gott hat die Entstehung des ganzen Universums vom Urknall an ausgelöst und ist seitdem in seiner Schöpfung gegenwärtig. Er hat dabei alle Kreisläufe des Werdens und Vergehens in Gang gesetzt. Herausfordernd für uns Menschen ist, dass es in der Schöpfung auch Gefährliches gibt wie beispielsweise Naturkatastrophen, bei denen Menschen sterben. Viele fragen, wie Gott das zulassen kann. Uns Menschen fällt es aus unserem beschränkten Blickwinkel heraus schwer, hierbei Sinn zu entdecken. Wohl nur Gott selbst wird den Sinnzusammenhang von allem überblicken. Wir Menschen sind eingeladen, auf Gott zu vertrauen. Darauf, dass er es letztlich doch gut mit uns meint.

  • Gott schenkt uns die Kräfte des Universums, die die Schöpfung im Gleichgewicht halten.
  • Gott schenkt uns die Gezeiten und Jahreszeiten, und gibt uns so einen Eindruck vom ewigen Kreislauf.
  • Gott schenkt und die Sonne, um uns zu wärmen und lebenswichtige Kraft zu spenden

Platzhalter für YouTube Video. Klicken um das Video anzuzeigen. -

Gehe in das Zelt und lasse dich überraschen.